Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Personenbezogene Daten - Was sind personenbezogene Daten?
Datenschutz|FAQ

Personenbezogene Daten sind sind elementarer Bestandteil des Datenschutzrechts und stellen Angaben über eine bestimmte oder eine bestimmbare Person dar. Besonders schutzbedürftig sind nach § 3 Abs. 9 BDSG „besondere Arten personenbezogener Daten“, hierzu zählen Angaben über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder Sexualleben.

Unterscheidung zwischen BDSG und DSGVO

Bei den personenbezogene Daten müssen wir zwischen zwei „Gesetzen“ unterscheiden, zu einem das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)  und zum anderen nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Personenbezogene Daten nach BDSG

Gemäß § 3 I des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sind Personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener).

Personenbezogene Daten nach DSGVO

Und nach Art.4 Nr.1 DSGVO sind "personenbezogene Daten" alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen.
Art.4 Nr.1 DSGVO zählt beispielhaft auf, wann eine Person als bestimmt (identifiziert) oder bestimmbar (identifizierbar) gilt.

Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, diese direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

natürliche Person = jeder lebendige Mensch unabhängig von seiner Nationalität.

Menschen sind z.B. bestimmt oder bestimmbar, durch Informationen wie Name oder Geburtstag aber auch durch Fotos oder Aufenthaltsort. Alle Informationen, die einen Menschen individualisieren haben Personenbezug.

Bestimmtheit liegt meistens vor, wenn eine Person namentlich genannt ist.
Bestimmbarkeit liegt vor, wenn die Person anhand der vorhandenen Daten identifiziert werden kann. Wenn also ein weiterer Zwischenschritt nötig ist, um zu erfahren wer die betroffene Person wirklich ist. 
Nicht personenbezogen sind nur die Daten, aus denen die betroffene Person in keinster Weise hervorgeht – wo es praktisch unmöglich wäre oder Verboten ist die Person zu ermitteln.

Personenbezogene Daten sind z.B.:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Geburtstag
  • E-Mail-Adresse
  • Kontodaten
  • Kfz-Kennzeichen
  • Standortdaten
  • IP-Adressen
  • Cookies

Definition: Personenbezogene Daten?

Bei personenbezogenen Daten handelt es sich um Informationen, die eindeutig einer bestimmten natürlichen Person zugeordnet sind oder die eine Zuordnung zumindest mittelbar ermöglichen. Das können alle möglichen Informationen sein – von der Augenfarbe bis hin zur IP-Adresse. Bei allen Vorgängen, in denen Namen erfasst, Telefonnummern notiert, E-Mail-Adressen gespeichert oder Anschriften archiviert werden, wird also mit personenbezogenen Daten gearbeitet.

Sie benötigen Beratung im Datenschutz durch einen Rechtsanwalt?

 06131 240950

KONTAKT

Ansprechpartner
Dirk Buchhalla CDO Digitale Technologien

Dirk Buchhalla

Digitale Technologien | CDO

Datenschutzbeauftragter TÜV®

dirk.buchhallaggr-law.LÖSCHEN.com
+49-6131-240950

gulden röttger rechtsanwälte hat 4,84 von 5 Sternen |237 Bewertungen auf ProvenExpert.com