Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Abmahnung
Wettbewerbsrecht | von A bis Z

Abmahnung im Wettbewerbsrecht

Anspr√ľche auf Beseitigung und Unterlassen sollen nach ¬ß 12 UWG vor der gerichtlichen Auseinandersetzung von der betroffenen Partei zun√§chst im Wege der Abmahnung gegen√ľber den Verletzer geltend gemacht werden, um diesem die M√∂glichkeit zu geben, die wettbewerbsrechtliche Streitigkeit au√üergerichtlich, in der Regel durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserkl√§rung, beizulegen. Soweit die Abmahnung berechtigt war, ist der Verletzer verpflichtet, dem Betroffenen die daf√ľr erforderlichen Aufwendungen zu ersetzen, ¬ß 12 Absatz 1 Satz 2 UWG.

Das Ausbringen einer Abmahnung ist jedoch nicht zwingend vorgeschrieben. Soweit Gefahr im Verzuge ist oder der Gegner nicht durch eine Abmahnung vorgewarnt werden soll, kann gleich eine einstweilige Verf√ľgung beantragt werden.

gulden röttger rechtsanwälte hat 4,83 von 5 Sternen |234 Bewertungen auf ProvenExpert.com