Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Redaktionelle Richtigstellung
Persönlichkeitsrecht|Index

Die redaktionelle Richtigstellung ist die Berichtigung einer unwahren Tatsachenbehauptung durch das veröffentlichende Presseorgan. Im Gegensatz zur Gegendarstellung, bei welcher der Betroffene seine Sicht schildert, werden bei der redaktionellen Richtigstellung die unrichtigen Tatsachen durch die Redaktion selbst berichtigt.

Die Veröffentlichung einer redaktionellen Richtigstellung lässt die Wiederholungsgefahr und damit einen Unterlassungsanspruch des Betroffenen entfallen.

gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation Medien hat 4,90 von 5 Sternen233 Bewertungen auf ProvenExpert.com