Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Alles zum Thema Presserecht

Was ist das Presserecht?

Äußerungs- und Presserecht
Pressefreiheit, Meinungsfreiheit & Persönlichkeitsrechte

Veröffentlicht am

Im Presse- und Äußerungsrecht beraten und vertreten wir Verlage, Medienunternehmen und private Wirtschaftsunternehmen sowie Parteien und Einzelpersonen aus Politik, Wirtschaft und Religion. Spezialisiert sind wir dabei auf internetbasierte Sachverhalte und Fälle, die sich im Internet verbreiten. Hier kennen wir uns aus. 

gulden röttger rechtsanwälte

Ansprechpartner
Karsten Gulden, LL.M. Medienrecht

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht &
Gesellschafter von gulden röttger rechtsanwälte

06131 240950
[email protected]LÖSCHEN.com

Kontaktformular

Leistungen im Presserecht

Hier finden Sie einen Überblick über unserer Leistungen im Presserecht für Sie.

mehr

Fragen und Antworten zum Presserecht

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten aus dem Presserecht.

mehr

Was Sie tun müssen:

  • Sie schildern uns Ihren Fall & Ihre Ziele am besten vorab per Email / Telefon
  • Wir teilen Ihnen mit, ob, wie und zu welchen Konditionen wir Ihnen helfen können
  • Sie beauftragen uns vorab per Email - Wir kümmern uns dann um alle Formalitäten

Unsere Vorgehensweise:

  • Wir suchen in jedem Fall, eine Lösung herbeizuführen und hinterfragen, welche Interessen die Beteiligten tatsächlich haben (Vorgehen nach dem Harvard-Prinzip). Wenn ein Vorgehen nach dem Harvard-Prinzip nicht möglich ist, gehen wir klassisch konfrontativ vor - je nach Ausgangslage.

Auszug unserer Leistungen:

  • außergerichtliche Beratung und Vertretung in äußerungsrechtlichen und presserechtlichen Fällen (Print und Online)
  • gerichtliche Vertretung im Presserecht & Äußerungsrecht (bundesweit: einstweilige Verfügung, Klageverfahren)
  • Aussprache von Abmahnungen für Betroffene und Abwehr von Abmahnungen für Verlage
  • Beratung im Vorfeld von Berichterstattung und Interviews
  • Beantwortung von Presse- und Medienanfragen
  • außergerichtliche Streitbeilegung (Schlichtung, Mediation, Vermittlung & Verhandlung)
  • Schulungen und Seminare für Voluntäre / PR-Mitarbeiter von Unternehmen

Unsere Mandanten:

Wir beraten und vertreten Verlage in allen presserechtlichen und urheberrechtlichen sowie medienrechtlichen Fragen. Zudem schützen wir den wirtschaftlichen Ruf von Unternehmen und überprüfen, ob der geschäftliche Ruf durch Berichterstattungen verletzt wurde. Dabei legen wir großen Wert darauf, objektiv & neutral zu beraten. Ziel ist es, dass es erst gar nicht zu Rechtsverletzungen kommt. Werden jedoch Rechte verletzt, gehen wir zielgerichtet deeskalierend vor, damit wieder Ruhe und Frieden einkehrt. "Kriegsspielereien" sind nicht gewollt. 

Schwerpunkte unserer Kanzlei im Presserecht:

  • Verdachtsberichterstattung
  • unwahre Berichterstattung
  • Anprangerung und Stigmatisierung von Betroffenen
  • Verleumdung und Üble Nachrede
  • Löschung von veralteten Beiträgen - auch aus Online-Archiven
  • Recht auf Vergessen für Straftäter
  • Gegendarstellungen

Wir prüfen, ob die journalistischen Sorgfaltspflichten eingehalten wurden und finden Lösungen, wenn Rechte verletzt werden.

Beispiele von Fällen aus unserer Kanzlei, in denen wir Mandanten beraten und vertreten:

  • Falschbehauptungen in Presseberichten - diese müssen niemals geduldet werden
  • Vorverurteilung in Preseberichten
  • tendenziöse, unsachliche und reißerische Berichterstattung
  • volle Namensnennung und fehlende Anonymisierung von Unternehmern und Mitarbeitern
  • unvollständige Berichterstattungen 
  • Veröffentlichung von Betriebsgeheimnissen 
  • Verletzung der Intimsspähre und Privatssphäre durch Presseberichte 
  • Rechtswidrige Tonaufnahmen / Überfallartige Interviews
  • Schmähkritik / Satire / Kunst

Bei all den rechtlichen Möglichkeiten möchte ich darauf hinweisen, dass ein persönliches Gespräch im Vorfeld Wunder bewirken kann. Dies sollte immer vorne anstehen. Dies übernehme ich für meine Mandanten, so dass von Anfang an "Waffengleichheit" hergestellt wird. In vielen Fällen müssen die Waffen dann auch nicht gezückt werden. Karsten Gulden, LL.M. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht.

    Besonderheit Internet

    Wir sind mit dem Internet aufgewachsen und kennen dessen Eigenheiten. Dieses Wissen kommt unseren Mandanten zugute. So sind wir in der Lage, unsere Mandanten zeitgemäß zu beraten. 

    Wir überprüfen Berichte und Kampagnen auf deren Rechtmäßigkeit. Wie weit geht das öffentliche Informationsinteresse? Findet eine Anprangerung unserer Mandanten im Internet statt? Haben wir es mit einer Berichterstattung zu tun, die tendenziöse Wirkung entfaltet? 

    Wir kennen die Sozialen Medien, Twitter und auch Wikipedia. Insbesondere auf Wikipedia finden sich immer wieder Einträge über Politiker und Unternehmer, die trotz Einhaltung journalistischer Grundsätze in gravierender Weise zu deren Nachteil gereichen, da zwar eine scheinbar sachliche Faktendokumentation vorliegt, die jedoch durch die unterschwellige und einseitige Gestaltung des Eintrages zu einer gezielten Schmutzkampagne und Rufschädigung führt.

    Die Prävention vor der Abgabe schädigender Inhalte hat im Zeitalter der Neuen Medien und Google dabei oberste Priorität. Gegendarstellungen, Widerruf, Berichtigungen und Richtigstellungen können die Verbreitung der schädlichen Inhalte verschlimmern. Wir denken digital und führen unsere Mandanten im Wissen auf die Existenz Googles und anderer Erscheinungsformen des Internets aus den Gefahrenbereichen einer Rufschädigung heraus. Bestenfalls gelangen unsere Mandanten aufgrund unserer persönlichen und auf Erfahrungen basierenden Beratung erst gar nicht in den Bereich geschäftsschädigender und rechtsverletzender Äußerungen und Einträge.

    gulden röttger rechtsanwälte

    Wir helfen Ihnen

    Sie brauchen rechtliche Beratung?
    Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.

    Jetzt Kontakt aufnehmen 

    oder  06131 240950


    Sofern eine unrechtmäßige Berichterstattung durch die Medien stattgefunden hat, setzen wir uns mit den Verlagen und Diensteanbietern in Verbindung, um den Fall zu klären. In der Regel wird die unzulässige Berichterstattung sodann bereits eingestellt. In den weiteren Schritten prüfen wir dann auch, ob unseren Mandanten eine Geldentschädigung zusteht. Die Zahlung einer Geldentschädigung oder auch "Schmerzensgeld" kommt in Betracht, wenn die falsche Pressemeldung schwerwiegende Schäden verursacht.

    Expertise:

    • Presse‐ und Äußerungsrecht
    • Presserechtliches Krisenmanagement
    • Informationszugangsrecht
    • Recht am eigenen Bild


    Mandanten

    • Verlage, Arbeitgeber, Influencer, Politiker, Unternehmer
    • Verbände
    • Privatpersonen (Intimsphäre)

    Unser Fokus liegt in der sachlichen und wertfreien Kommunikation. Dies vermitteln wir den Beteiligten von Beginn an. Sollte die strategische Kommunikation nicht bereits zum gewünschten Ziel führen, greifen wir auf die altbewährten Rechtsmittel zurück (Abmahnung, einstweilige Verfügung, Klage).

    Ansprechpartner

    Karsten Gulden

    Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und zertifizierter Mediator

    Karsten Gulden, LL.M. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und zertifizierter Mediator

    karsten.gulden@ggr-law.LÖSCHEN.com
    +49-6131-240950

    Icon XingIcon linkedInIcon E-MailIcon Drucken
    gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation MedienAnonym hat 4,89 von 5 Sternen316 Bewertungen auf ProvenExpert.com