Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Zuordnungsverwirrung
Markenrecht|Index

Zuordnungsverwirrung

Eine Zuordnungsverwirrung liegt vor, wenn bei Verwendung eines fremden Namens im Verkehr eine falsche Verbindung mit dem Produkt oder der Dienstleistung und dem Träger des Namens hergestellt wird. Liegt eine Zuordnungsverwirrung vor kann das Interesse an dem Namensrecht des Namensträgers verletzt sein. Die Namensrechte gehören nach § 13 MarkenG zu den sonstigen Rechten, welche zur Löschung einer Marke führen können.

gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation Medien hat 4,90 von 5 Sternen233 Bewertungen auf ProvenExpert.com