strafrechtliche Persönlichkeitsrechtsdelikte - Sind Verletzungen des Persönlichkeitsrechts strafbar?

In Deutschland besteht für den Verletzten die Möglichkeit, auch strafrechtlich das Persönlichkeitsrecht schützen zu lassen. Der größte Teil der strafrechtlichen Persönlichkeitsrechtsdelikte sind sogenannte Antragsdelikte. Antragsdelikte werden von den Strafverfolgungsbehörden verfolgt, wenn derjenige, der in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt ist, innerhalb von drei Monaten einen entsprechenden Strafantrag stellt. Die Frist beginnt mit Ablauf des Tages, an dem der Berechtigte von der Tat und der Person des Täters Kenntnis erlangt. Im Falle eines Verstoßes der Persönlichkeitsrechte sollte daher umgehend eine rechtssichere Beweissicherung in die Wege geleitet werden, damit keine Beweismittel verloren gehen und fristgemäß der entsprechende Strafantrag gestellt werden kann. Dies gilt vor allen Dingen, wenn die Verletzungen im Internet stattgefunden haben, da die notwendigen Beweise per Mausklick vom Täter beseitigt werden können.

Die wichtigsten, strafrechtlichen Persönlichkeitsschutzdelikte:

  • Verbreitung oder öffentliches zur Schau stellen eines Bildnisses ohne Einwilligung des Abgebildeten, §§ 22,23 Kunsturhebergesetz
  • Beleidigung, § 185 StGB
  • Üble Nachrede, § 186 StGB
  • Verleumdung, § 187 StGB
  • Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs, § 201 a StGB
      • Bildaufnahmen
      • Vertraulichkeit des Wortes
      • Briefgeheimnis

Im Falle einer gewünschten Strafverfolgung erledigen wir für unsere Mandanten auf diskrete Art und Weise alle notwendigen Schritte – auch die Stellung und ggfls. die Rücknahme des Strafantrags.

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 4.9 von 5. 35 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Ansprechpartner
Rechtsanwalt Karsten Gulden Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Karsten Gulden

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Urheber-und Medienrecht

karsten.gulden(at)ggr-law.com
  +49-6131-240950