Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Unterlassungsklage
Urheberrecht|Index

Mit der Unterlassungsklage kann der Unterlassungsgläubiger, dessen Rechte verletzt wurden, seinen Unterlassungsanspruch gerichtlich geltend machen. Ein Verschulden seitens des Täters/Schuldners wird nicht vorausgesetzt - die Rechtswidrigkeit der beanstandeten Handlung genügt. Der Anspruch ist gerichtet auf die Unterlassung der Störung.

gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation Medien hat 4,90 von 5 Sternen233 Bewertungen auf ProvenExpert.com