Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Google Suchverlauf löschen
Verlauf löschen: So leeren Sie die Chronik in Ihrem Browser

Veröffentlicht am

Anleitung zum Leeren des Browsercache. Wie lösche ich den Cache? Was ist der Browser-Cache? Wie werde ich lästige Suchergebnisse los? Ich zeige Ihnen wie Sie Ihren gesamten Verlauf bei Google löschen können und wie Sie die automatische Löschung aktivieren.

gulden röttger rechtsanwälte

Ansprechpartner
Dirk Buchhalla

Chief Digital Officer (CDO) bei gulden röttger rechtsanwälte

06131 240950
[email protected]LÖSCHEN.com

Kontaktformular

Was sind Suchergebnisse und wie kann man sie löschen?

Suchergebnisse sind das Resultat einer Suchanfrage durch einen Nutzer einer Suchmaschine. Der Nutzer einer Suchmaschine bekommt auf der Trefferseite der Suchmaschine die Suchergebnisse seiner Suchanfrage als Ergebnisliste angezeigt.

Möchte man Suchergebnisse löschen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die eine Möglichkeit ist die hier beschriebene, damit löscht man seinen lokalen Suchverlauf.
  2. Die andere Möglichkeit ist das direkte Vorgehen gegen die Suchergebnisse auf der Trefferseite der Suchmaschine.

Inhalte und Suchergebnisse aus Google entfernen lassen

Was ist der Browser-Cache?

Der Cache ist der Zwischenspeicher des Browsers. Wenn Sie mit Ihren Browser im Internet unterwegs sind, werden Daten in einem Ordner abgelegt. Diesen Ordner nennt man Cache. Es empfiehlt sich diesen Cache regelmäßig zu löschen, da dort viele Informationen über Sie und Ihre Surfgewohnheiten gesammelt werden.

Google Chrome: Cache löschen
Diese Tastenkombination funktioniert in fast allen Webbrowsern!

Um den Google Chrome Cache zu löschen gibt es mehrere Wege. Ich beschreibe hier jedoch nur den einfachsten Weg ohne besondere Einstellungen oder zusätzliche Hilfsmittel (Software).

Das Browserfenster zum löschen des Browser Cache wird mit einer einfachen Tastenkombination Strg+Shift+Entfernen aufgerufen.

Dies einfache Tastenkombination funktioniert in fast allen Browsern (Firefox, Vivaldi, Brave, Opera usw.).

Wie werden Browserdaten gelöscht?
Welcher Zeitraum wird gelöscht?

Nachdem Sie die Tastenkombination "Strg+Shift+Entfernen" gedrückt haben, erscheint das Fenster "Browserdaten löschen" hier können Sie sämtliche Daten löschen.
Den Button den sie drücken müssen nennt sich "Daten löschen".
Wenn Sie hier klicken, werden alle Elemente für den jeweilig festgelegten Zeitraum gelöscht.

Ich empfehle hier die Einstellung gesamter Zeitraum, so können Sie sicher gehen dass auch tatsächlich alle Daten gelöscht werden.

gulden röttger rechtsanwälte

Wir helfen Ihnen

Sie brauchen rechtliche Beratung?
Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.

Jetzt Kontakt aufnehmen 

oder  06131 240950

Google Verlauf automatisch löschen lassen
Beste Einstellung: automatisch löschen älter als 3 Monate

Sofern Sie ein Google Konto besitzen, können Sie im Bereich "Meine Aktivitäten" die automatische Löschung ihrer Daten einstellen.

Unter ihren Aktivitätseinstellungen können Sie festlegen wie lange die Daten von Google gespeichert werden sollen.

Meine Empfehlung: Verwenden Sie hier die Einstellung über den kürzesten Zeitraum.

Auch wenn Google Sie darauf hinweist, dass es vielleicht am sinnvollsten sei, den Zeitraum so groß wie möglich festzulegen.
Google schreibt folgendes:

"Mit den gespeicherten Aktivitäten können wir Ihre Nutzung sämtlicher Produkte optimieren, die Sie mit Ihrem Google-Konto verwenden. Dank der Informationen zu Ihren Suchanfragen und den Inhalten, die Sie lesen oder sich ansehen, können Sie Dinge schneller erledigen, Neues entdecken und genau dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben."

Auf den ersten Blick bekommt man das Gefühl, dass es vielleicht gar nicht gut ist Daten automatisch zu löschen.
Ich kann Sie hier jedoch beruhigen, Sie werden Dinge nicht langsamer erledigenden, auch werden Sie Neues entdecken.

Tipps um den Google-Verlauf zu löschen

Die Anleitung hilft Ihnen Ihre Daten manuel zu löschen. Das kann natürlich mit der Zeit etwas Lästig sein. Falls Sie dies automatisieren möchten, haben Sie hier ebenfalls einige Möglichkeiten.

Sie können zum Beispiel mit Beendigung des Browsers lokale Daten des Browsers löschen. Leider geht dies nur im Firefox Browser. Sie finden dieser Einstellung unter: "Cookies und Website-Daten beim Beenden von Firefox löschen".
Für die Chromium Browser gibt es z.B. Plugins wie Click&Clean, Privacy Cleaner, Chrome Reiniger Premium, Easy Cleaner usw.

Wenn Sie nicht nur auf Ihren Browser temporäre Dateien entfernen möchten, sondern eine detaillierte Bereinigung von unerwünschten Spuren auf Ihrem PC vornehmen möchten, schlage ich folgende kostenlose Open-Source-Software vor:
BleachBit
Diese Software räumt ihren Rechner sorgfältig auf und hilft Ihnen beim Löschen verschiedener Daten auf Ihrer Festplatte und sorgt für den Schutz Ihrer Privatsphäre. Jedoch sollte solche Software mit bedacht eingesetzt werden, da man damit relativ tiefe Eingriffe ins System vornehmen kann.

Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Was sind Suchergebnisse juristisch gesehen?

Juristisch betrachtet sind Suchergebnisse personenbezogene Daten, Tatsachenbehauptungen und Werturteile. Bei Tatsachen, die die informationelle Selbstbestimmung betreffen, handelt es sich um personenbezogene Daten, die von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geschützt werden. Hierbei muss man noch zwischen dem Suchergebnis selbst und der Information auf der Website unterscheiden, auf die das Suchergebnis verlinkt. Bei den Informationen auf der Zielhomepage handelt es sich dann um personenbezogene Daten, da der Seitenbetreiber die Daten verarbeitet. Liegt auf der verlinkten Seite ein Verstoß gegen die Bestimmungen der DSGVO oder gegen das Allgemeine Persönlichkeitsrecht vor, so kann bei einem Verstoß gegen den Seitenbetreiber vorgegangen werden kann. 
Das Suchergebnis, das Google zusammenstellt, stellt nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) eine erneute Verarbeitung von personenbezogenen Daten dar. Warum das so ist? Ganz einfach: Google bearbeitet die Daten erneut bei der Erstellung des Suchergebnisses. Google haftet dann zusätzlich, wenn es innerhalb der Darstellung des Suchergebnisses zu Rechtsverstößen kommt. Die Bestimmungen der DSGVO gelten dann auch für Google in Bezug auf das Suchergebnis. 
Das bedeutet, dass man in der Praxis sowohl gegen Google als auch gegen den Seitenbetreiber vorgehen kann.

Ansprechpartner
Dirk Buchhalla CDO Digitale Technologien

Dirk Buchhalla

Digitale Technologien | CDO

Dirk Buchhalla ist CDO bei gulden röttger rechtsanwälte und zertifizierter Datenschutzbeauftragter TÜV®

Dirk Buchhalla ist CDO bei gulden röttger rechtsanwälte. Zu seinen Leidenschaften zählen die Digitalisierung und die damit verbundenen Auswirkungen, der Datenschutz (zertifizierter Datenschutzbeauftragter TÜV©) sowie das Bogenschießen.

dirk.buchhalla@ggr-law.LÖSCHEN.com
+49-6131-240950

Icon XingIcon linkedInIcon E-MailIcon Drucken
gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation MedienAnonym hat 4,89 von 5 Sternen316 Bewertungen auf ProvenExpert.com