Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Beweise per Screenshot bei einer Rechtsverletzung im Internet richtig sichern - ATOMSHOT
Social Media Recht|FAQ

Das Internet bietet viele neue interessante Möglichkeiten, welche häufig auch von schwarzen Schafen missbraucht werden. Rechtsverletzungen im Internet nehmen stetig zu. Um diese zu sichern gibt es den atomshot.

Hier den atomshot herunterladen:

atomshot im Chrome Web Store herunterladen:

„Mit dieser Erweiterung können Sie einen Screenshot einer Website aufnehmen, der zusätzlich das Datum und die Uhrzeit zum Zeitpunkt der Aufnahme enthält. Die Aufnahmezeit wird dabei von einem speziellen Zeitserver (EMC Professional 3011) der Kanzlei gulden röttger | rechtsanwälte abgerufen. Dieser Server bezieht die Atomzeit über Funk von den Zeitservern der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB).“

Erster Schritt - Beweise sichern!

Wenn ein Rechteinhaber / Urheber (Fotograf, Dichter, Texter, Markeninhaber, Wettbewerber, etc.) oder sonstiger Betroffener (Mobbing-Opfer, Person die in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt wurde) einer solchen Rechtsverletzung gegen diese und den Verletzer rechtliche Schritte einleiten möchte, dann muss er zu aller erst sämtliche Beweise der Rechtsverletzung sichern.

Das Gleiche gilt für Markenrechtsverletzungen und Wettbewerbsrechtsverletzungen im Internet.

Kostenfrei und keine Datenschutzverletzungen

Diese Erweiterung für Chrome ist nun fertig gestellt und im Chrome-Store veröffentlicht. Sie kann von jedem Interessierten kostenfrei heruntergeladen und verwendet werden. Wir haben den atomshot so programmieren lassen, dass keine Daten der Nutzer an uns übertragen werden.

atomshot - Beweise einfach mit Datum, URL und Atomzeit sicher

In unserer täglichen Anwaltsarbeit müssen wir regelmäßig Beweise von Rechtsverletzungen im Internet für unsere Mandanten anfertigen. Diese Screenshots sollten immer mit der aktuellen Atomzeit versehen werden. Auf der Suche nach einem geeigneten Screenshot-Tool, welches gleichzeitig das Datum, die Atomzeit und die URL der überwachten Website auf dem Screenshot ausgibt, sind wir nicht fündig geworden. Daraufhin haben wir für den Browser Chrome eine entsprechende Extension programmieren lassen, die wir auf den Namen ATOMSHOT tauften.

Keine ausreichenden Beweise - Verfahren verloren

Wir haben immer wieder Anfragen von Betroffenen, die gegen eine Rechtsverletzung vorgehen möchten, jedoch keine Nachweise gesichert haben. Häufig haben diese zunächst mit dem Rechtsverletzer Kontakt aufgenommen und diesen auf die Rechtsverletzung hingewiesen. Die Urheberrechtsverletzung, Markenrechtsverletzung oder Persönlichkeitsrechtsverletzung wurde dann in einigen Fällen gelöscht. Will der Betroffene neben der Löschung noch Unterlassungsansprüche und Schadensersatzansprüche bzw. Geldentschädigungsansprüche gegen den Verletzer geltend machen, benötigt er für die gerichtliche Durchsetzung unbedingt einen Nachweis der Rechtsverletzung. Ohne eindeutige Nachweise wird man in einem Gerichtsverfahren aller Voraussicht nach unterliegen. Dies hat zur Folge, dass man nicht nur seine Ansprüche nicht durchsetzen kann, sondern auch noch die kompletten Kosten des Gerichtsverfahrens tragen muss, was zum Teil in die Tausende gehen kann.

Aufgrund dessen ist es elementar wichtig und absolute Grundvoraussetzung für das Vorgehen gegen eine Rechtsverletzung, dass man im ersten Schritt, nachdem man die Rechtsverletzung entdeckt hat, sämtliche Beweise sichert.

Screenshots

Ein gängiges Mittel hierzu ist die Anfertigung von Screenshots, auf denen die Internetseiten, Portale oder sozialen Medien mit der Rechtsverletzung zum Tatzeitpunkt festgehalten werden. In vielen Verfahren kommt es insbesondere auch auf den Zeitpunkt an (bspw. Schadensersatzforderungen, Geldentschädigungsforderungen), zu dem die Rechtsverletzung vom Betroffenen festgestellt worden ist.

Recht am eigenen Bild - Kinderbilder, Nacktbilder, etc.

Ein weiteres großes Problem ist die ungenehmigte Verbreitung von Personenfotos und Videos. Insbesondere solche Bilder oder Videos, auf denen sich der Abgebildete in einer für ihn sehr peinlichen Situation befindet, wie beispielsweise exzessive Partybilder oder Nacktbilder, können für diese unabsehbare Folgen haben. Die Jobsuche kann dadurch erheblich erschwert werden, manche haben sogar ihren Job durch solche Bilder verloren. Ganz zu schweigen von eventuellen privaten Zerwürfnissen, die die Folge der Veröffentlichung solcher Bilder sind. In einigen Fällen werden solche Bilder für Erpressungen eingesetzt.

Mobbing und private Fahndungsaufrufe

Die scheinbare Anonymität des Internets verleitet viele Personen dazu, Dritte zu mobben, zu beleidigen, Lügen über diese zu verbreiten oder in sonstiger Art und Weise erheblich in die Persönlichkeitsrechte Dritter einzugreifen. Neben den typischen beleidigenden Kommentaren in sozialen Netzwerken wie Facebook, sind hier insbesondere die Hetzjagden durch private Fahndungsaufrufe zu nennen.

Bilderklau

Für Fotografen beispielsweise bietet das Internet viele tolle Möglichkeiten, sich kostengünstig einem breiten Publikum vorzustellen. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die hochgeladenen Fotos häufig und einfach kopiert und ohne jegliche Lizenz von Dritten verwendet und verbreitet werden (Bilderklau / Fotoklau).

Ihre Meinung zum atomshot als Beweissicherungstool?

Die Erweiterung möchten wir im Laufe der Zeit stetig erweitern. Dabei soll immer gewährleistet werden, dass die Handhabung sehr leicht ist und das Programm nicht überladen. Über Feedback, beispielsweise Bewertungen im Chrome-Store, würden wir uns sehr freuen.

gulden röttger rechtsanwälte hat 4,84 von 5 Sternen |237 Bewertungen auf ProvenExpert.com