Negative Bewertungen im Internet löschen und entfernen

Das Allgemeine Persönlichkeitsrecht ist ein geschütztes Rechtsgut, das mittels der neuen Medien immer häufiger verletzt wird. Zunehmend sind davon auch Unternehmen betroffen, die von Dritten teilweise bewusst in ihrem guten Ruf geschädigt werden. Dies kann über Bewertungsportale ebenso geschehen wie auch über die sog. Social-Networks wie Xing oder Facebook.

Sie haben eine schlechte Bewertung auf Jameda bekommen und die muss weg!

„Dann schreiben Sie uns. Wir kennen Jameda und bieten Hilfe!“

schnell schnell
dauerhaft dauerhaft
vom Fachanwalt geprüft vom Fachanwalt geprüft
 
Schreiben Sie uns über das Kontaktformular Schreiben Sie uns! zum Kontaktformular

Jameda, Yelp und Co. haften für falsche Bewertungen mit Kenntnisnahme

Bewertungsportale werden für Kunden zur Selektion immer wichtiger. Ein negativer Eintrag ist geschäftsschädigend und kann bereits dazu führen, dass sich die potentiellen Kunden oder Patienten der Konkurrenz zuwenden. Diese Bewertungen sind grundsätzlich zulässig, sofern sie nicht rechtswidrig sind. Die Bewertungen müssen den Tatsachen entsprechen und dürfen nicht allein dazu dienen, den Bewerteten in einem schlechten Licht dastehen zu lassen. Kommt es zu einem überzogenen oder falschen Eintrag auf einem Portal werden wir tätig.

Jameda - BGH stärkt Rechte der Ärzte

Der Bundesgerichtshof hat die Rechte der Ärzte im Internet gestärkt, wenn es um negative Bewertungen geht.
Der BGH hat geurteilt, dass Hostprovider wie Bewertungsportale Bewertungen löschen müssen, wenn der Bewerter bspw. niemals Patient bei dem bewerteten Arzt war, BGH VI ZR 34/15
In solchen Fällen gibt es kein berechtigtes Interesse, überhaupt eine Bewertung abgeben zu dürfen.

Fazit: kein Patient – keine Bewertung

Typische Bewertungsplattformen sind:

  • Kununu
  • Jameda
  • Yelp
  • Google

Entfernung / Löschung des negativen Eintrags oder der Bewertung

In der Praxis setzen wir uns in solchen Fällen umgehend mit den Bewertungsportalen in Verbindung, setzen diese über den Verstoß in Kenntnis und verlangen die Löschung des jeweiligen Eintrags – alternativ die Offline-Stellung des Textes bis zur Klärung der möglichen Rechtsverletzung. Mit der Kenntnisnahme des Verstoßes haften die Bewertungsportale für weitere Schäden.

Rufschädigung von Unternehmen durch Bewertungsportale und Social-Networks

Ebenso wie Private können sich daher auch Unternehmen gegen geschäftsschädigende Äußerungen zur Wehr setzen, wenn sie in ihren Rechten verletzt werden. Dies kommt vor allen Dingen dann in Betracht, wenn eine Störung des Geschäftsbetriebs (bspw. Boykottaufrufe) droht oder Straftatbestände (Betrugsvorwürfe= Unterstellen einer Straftat) erfüllt werden oder dem Unternehmen zu Unrecht die Kreditwürdigkeit abgesprochen wird.


Praxis-Seminare, Workshops, Schulungen für Unternehmen, Behörden, Verbände und Selbstständige zum Thema "Reputationsschutz- und management"

> Seminar Reputationsschutz < 


Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche

In diesen Fällen der Verletzung des Unternehmerpersönlichkeitsrechts stehen dem betroffenen Unternehmen Unterlassungsansprüche gegenüber dem Äußernden zu. Dabei ist es unabhängig, ob den Äußernden eine Schuld trifft. Entscheidend ist allein, ob eine Wiederholungs- oder eine Erstbegehungsgefahr besteht. Droht die erstmalige Verletzung des Unternehmerpersönlichkeitsrechts ist ein vorbeugender Schutz möglich. Denkbar wäre bspw. der Erlass einer vorbeugenden einstweiligen Verfügung mittels derer die Ausstrahlung von diskreditierenden Filmaufnahmen verhindert wird, die den guten Ruf des Unternehmens schädigen könnte.

Daneben stehen Unternehmen, deren Unternehmerpersönlichkeitsrecht verletzt wurde, selbstverständlich auch Schadensersatzansprüche zu.

Kosten trägt der Rufschädiger

Sofern der Verletzer nicht gewillt ist, seine Verletzungshandlungen außergerichtlich einzustellen und die strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, kann dies im Klagewege erzwungen werden. Der Verletzer hat im Falle eines schuldhaften Verstoßes die vollumfänglichen Kosten des Unternehmens zu zahlen. Rechtschutzversicherungen übernehmen in vielen Fällen auch die Kosten ihrer Versicherer. Gerne stellen wir eine Deckungsanfrage für Sie.

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 4.6 von 5. 83 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Rechtsanwalt Karsten Gulden,
Fachanwalt für Urheber-und Medienrecht

Rechtsanwalt Gulden ist Gründer und Gesellschafter von gulden röttger | rechtsanwälte, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht seit 2009, Wahlfachprüfer beim Justizministerium Mainz/Rheinland-Pfalz, Blogger und YouTuber sowie Bergsportler in nahezu allen Varianten

Facebook | Google+ | Twitter

Kanzlei gulden röttger | rechtsanwälte
Jean-Pierre-Jungels-Str. 10
55126 Mainz

+496131240950

karsten.gulden@ggr-law.com