Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Fake Reviews beeinträchtigen die Vertrauenswürdigkeit digitaler Informationen

Vertrauenswürdigkeit digitaler Informationen
Einladung zum Fachgespräch vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Von
Veröffentlicht am
Kategorie: Medienrecht
XingLinkedInFacebookTwitterE-Mail
  • Wie lässt sich die Vertrauenswürdigkeit von Informationen im Internet sichern?

  • Was kann gegen einen Wettbewerb des Fälschens unternommen werden?

Wir bewegen uns auf einen Wettbewerb des Täuschens und Fälschens im Internet zu. Begünstigt wird diese Entwicklung durch KI-gestützte Werkzeuge zur Generierung von Video, Audio, Texten und Porträts. Diese Entwicklungen haben fundamentale Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Grundlage des Wettbewerbs - die Qualität und die Reputation des Produkts und des Unternehmens - wird zunehmend vom Wettbewerb des Täuschens verdrängt.

Fälschungsindustrie

Der Zugang zu gefälschten Inhalten und Bewertungen wird immer leichter. Mittlerweile existiert eine regelrechte “Fälschungsindustrie“. Dies hat zur Folge, dass sich Produkte und Dienstleistungen nicht mehr über Qualität und Reputation verkaufen lassen, sondern durch eine manipulierte Darstellung im Internet. Es wird getäuscht und der Verbraucher, aber auch Unternehmen werden in die Irre geführt.

Reputationsverlust & Qualitätsverlust

Dies führt zu wirtschaftlichen Schäden, da falsche Kaufentscheidungen auch im geschäftlichen Bereich getroffen werden. Zudem kommt es zum Reputationsverlust von seriösen Plattformen. Diese Entwicklung ist Gegenstand der Überprüfung und es sollen Maßnahmen und Lösungen gefunden werden, um diese negative Entwicklung einzudämmen oder gar zu beseitigen.

Bereits im März sollte das Fachgespräch zur Vertrauenswürdigkeit digitaler Informationen in Berlin stattfinden. Aufgrund der Corona-Krise wurde der Termin verschoben. Das weiterführende Gespräch wird nun in der dritten Maiwoche in virtueller Form stattfinden. Rechtsanwalt Karsten Gulden, LL.M., Fachanwalt  für Urheber- und Medienrecht und Mitglied im Prüfausschuss der FSM (Freiwilligen Selbstkontrolle der Medien) wird als Rechtsexperte auf dem Gebiet der Onlinerezensionen an dem Gespräch teilnehmen und wurde vorab bereits interviewt.

In dem Fachgespräch geht es um die Kernfrage, wie künftig die Vertrauenswürdigkeit von Informationen im Internet sichergestellt werden kann.

Erörtert wurden bereits vorab die Gefahrenpotenziale durch gefälschte Bewertungen, Fakereviews, Opinion Spam & Astroturfing.

Es wurde und wird überlegt, welche Gegenmaßnahmen eingesetzt werden können, um Fake-Reviews zu erkennen und wie effektiv diese Instrumente und Möglichkeiten sein könnten.

Modelle zur Sicherstellung der Vertrauenswürdigkeit von Informationen bzw. Informationsquellen werden ebenfalls diskutiert.

Wir werden über den Abschluss des Gesprächs berichten, soweit eine Publikation möglich ist.

Ansprechpartner

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht LL.M. und Mediator Karsten Gulden

Karsten Gulden ist Rechtsanwalt & Mediator; Mitgründer und Gesellschafter der Kanzlei gulden röttger rechtsanwälte, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht seit 2009, Wahlfachprüfer beim Justizministerium Mainz/Rheinland-Pfalz und Mitglied im NetzDG-Prüfausschuss der FSM.
Zudem ist er ein Familienmensch, der das Klettern, die Berge & das Campen liebt. Die meiste freie Zeit verbringt er mit der Familie & den Pferden in freier Natur.

karsten.guldenggr-law.LÖSCHEN.com
+49-6131-240950

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

gulden röttger rechtsanwälteseit 2005 aus Mainz | Karsten Gulden, LL.M. & Tobias Röttger, LL.M hat 4,88 von 5 Sternen240 Bewertungen auf ProvenExpert.com