Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Google - Recht auf Vergessenwerden Urteilsverkündung
verschoben 29.01.2016

Von
Veröffentlicht am
XingLinkedInFacebookTwitterE-Mail

Google - In dem Klageverfahren vor dem LG Hamburg - Recht auf Vergessenwerden - wurde die Urteilsverkündung auf den 29.01.2016 verschoben.

Mit Spannung erwarten wir das erste Urteil zum Recht auf Vergessenwerden vor dem LG Hamburg für einen Mandanten unserer Kanzlei. Die Urteilsverkündung, die ursprünglich auf den 22.01.2016 datierte, wurde nun um eine Woche verschoben. Die Begründung steht noch aus.

Die Klage gegen Google wurde am 30.07.2014 bei dem LG Hamburg eingereicht. Neben der Löschung des Links fordern wir für unseren Mandanten von Google auch den Ersatz der außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten. Grundlage für die Klage ist der Anspruch „Recht auf Vergessenwerden“, den der EuGH im Mai letzten Jahres mit seinem Urteil im April 2014 "Recht auf Vergessenwerden" / Right to be forgotten entwickelt hat, um den Verbraucherschutz zu stärken.

Ansprechpartner

Karsten Gulden
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht LL.M. und Mediator

Karsten Gulden ist Rechtsanwalt & Mediator; Mitgründer und Gesellschafter der Kanzlei gulden röttger rechtsanwälte, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht seit 2009, Wahlfachprüfer beim Justizministerium Mainz/Rheinland-Pfalz und Mitglied im NetzDG-Prüfausschuss der FSM.
Zudem ist er ein Familienmensch, der das Klettern, die Berge & das Campen liebt. Die meiste freie Zeit verbringt er mit der Familie & den Pferden in freier Natur.

[email protected]
+49-6131-240950

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Icon XingIcon linkedInIcon E-MailIcon Drucken
gulden röttger rechtsanwälte hat 4,83 von 5 Sternen233 Bewertungen auf ProvenExpert.com