Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

Google Bewertungen löschen und entfernen lassen
Gegen eine Google Bewertung vorgehen?

Veröffentlicht am

Negative Google Bewertungen können das Image eines Unternehmens beschĂ€digen und zu Umsatzeinbußen fĂŒhren. Falsche und unzulĂ€ssige negative Google Bewertungen kann man löschen lassen. Wie Sie auf eine negative Bewertung reagieren sollten und mit welchen Mitteln Unternehmen gegen diese vorgehen können erklĂ€ren wir hier - ErklĂ€rungen und Anleitungen von Fachanwalt fĂŒr Urheber- und Medienrecht LL.M. und Mediator Karsten Gulden.

Zusammenfassung - negative Google Bewertungen löschen lassen

Problem
der Betroffenen bzgl. negativer Google Bewertungen

Ihr Unternehmen hat eine schlechte Google Bewertung erhalten, die Ihrem Image schadet oder sogar zu Umsatzeinbußen fĂŒhrt? Die negative Google Bewertung soll gelöscht werden? Wir kennen das Problem und können Ihnen umfassend helfen, zu Ihrem Recht zu gelangen.

Fragen
der Betroffenen zum Thema negative Google Bewertungen löschen

Kann man negative Google Bewertungen löschen lassen oder muss man sich damit abfinden?

Ja, die Bewertungen können gelöscht werden, wenn die Google Bewertungen die Rechte der Bewerteten bzw. bewerteten Unternehmen verletzen bzw. der Inhalt der Bewertungen gegen deutsche Gesetze verstĂ¶ĂŸt.
Ja, die Bewertungen können gelöscht werden, wenn die Inhalte der Bewertungen gegen die Google Richtlinien verstoßen.

Beispiele fĂŒr unzulĂ€ssige Angaben in den Google Bewertungen:

  • Die Bewertung enthĂ€lt fehlerhafte Angaben bzw. falsche Tatsachen 
  • Die Bewertung enthĂ€lt abwertende Inhalte bzw. Beleidigungen, SchmĂ€hkritiken oder Verleumdungen
  • In der Bewertung werden GeschĂ€ftsgeheimnisse veröffentlicht
  • In der Bewertung befinden sich diskriminierende, rassistische oder sexuell explizite Inhalte

Bewerter ist kein Kunde

Die Google Bewertungen werden auch dann gelöscht, wenn die Google Bewertung nicht von einem Kunden verfasst wurde bzw., wenn der Bewerter gar keinen Kontakt zu dem bewerteten GeschÀft bzw. dem Unternehmen hatte. Ebenso werden negative Fake Bewertungen gelöscht, Beispiel: Die Bewertung erfolgt durch einen Konkurrenten, der Ihnen bewusst schaden möchte.

Lösung
unzulÀssige negative Google Bewertungen löschen lassen

  1. FĂŒhren Sie im ersten Schritt eine Beweissicherung durch, in dem Sie Screenshots von der negativen Google Bewertung anfertigen (Bspw. mit dem Tool ATOMSHOT)
  2. Im zweiten Schritt melden Sie die unzulĂ€ssige negative Google Bewertung entweder selbst bei Google (per Kontaktformular) oder ĂŒber einen spezialisierten Rechtsanwalt, der Google zur Löschung der negativen Bewertung auffordert.

Die Erfahrung zeigt, dass die FĂ€lle, in denen der Bewertete anwaltlich vertreten wird, am schnellsten bearbeitet werden. RechtsanwĂ€lte, die seit Jahren gegen unzulĂ€ssige negative Google Bewertungen vorgehen wissen, welche fĂŒr Angaben in dem Löschantrag gemacht werden mĂŒssen und arbeiten mit anwaltlichen Druckmitteln wie Abmahnungen, einstweilige VerfĂŒgungen und Klagen. Google will unnötige Kosten vermeiden.

Kanzlei gulden röttger rechtsanwÀlte
Wir löschen ihre unzulÀssigen negativen Google Bewertungen

Als Rechtsexperten auf dem Gebiet der Onlinebewertungen und des Reputationsschutzes können wir Ihnen direkt mitteilen, ob die Bewertung gelöscht werden kann oder nicht.


Was mĂŒssen Sie tun, wenn wir Ihre Google Bewertung löschen sollen?

  1. Schicken Sie uns bitte einen Screenshot und den Link zu der Google-Bewertung per Email  anfrageggr-law.LÖSCHEN.com oder ĂŒber unser Kontaktformular und teilen uns folgende Angaben mit:
    • welche Behauptungen in der Bewertung sind falsch?
    • kennen Sie den Bewerter? 
    • Sie wissen nicht, wer dahintersteckt, weil der Bewerter ein Pseudonym verwendet? Auch dies bitte mitteilen
  2. Nach Erhalt Ihrer Nachricht teilen wir Ihnen persönlich, unverzĂŒglich und juristisch korrekt mit, welche Möglichkeiten in Ihrem Fall bestehen und zu welcher Vorgehensweise wir Ihnen anraten. SelbstverstĂ€ndlich klĂ€ren wir Sie in diesem Schritt auch ĂŒber die GebĂŒhren auf und unterbreiten Ihnen ein Angebot zur Vertretung per Email. Wenn Sie eine Rechtschutzversicherung abgeschlossen haben, klĂ€ren wir die Übernahme der GebĂŒhren mit Ihrer Rechtschutzversicherung.
  3. Sie schauen sich das Angebot an und bestĂ€tigen die Annahme des Angebots per Email. Wir legen dann die Akte an und beginnen direkt mit der anwaltlichen Arbeit. Sie mĂŒssen sich dann um nichts weiter kĂŒmmern und lediglich fĂŒr RĂŒckfragen zur VerfĂŒgung stehen.

Sollten Sie nachdem Sie das obige Video gesehen haben, noch RĂŒckfragen zum Ablauf der Vertretung haben, stehen wir Ihnen jederzeit persönlich zur VerfĂŒgung. Sie können uns dann anrufen  06131 240950, gerne auch rund um die Uhr per  anfrageggr-law.LÖSCHEN.com oder ĂŒber unser Kontaktformular kontaktieren.

Wir sehen uns als Rechtsberater, die ihren Mandanten jederzeit als Ansprechpartner zur VerfĂŒgung stehen. Bei Nachfragen können wir daher auch jederzeit telefonieren. So lernen Sie uns bereits persönlich kennen, bevor der Auftrag erteilt wird.

Wir stellen nicht nur die LöschantrĂ€ge fĂŒr unsere Mandanten, sondern gehen auch mit rechtlichen Mitteln gegen Google vor. Wenn Google eine unzulĂ€ssige, negative Bewertung nicht löschen will, beginnt die "echte" Anwaltsarbeit.  Über anwaltliche Abmahnungen, einstweilige VerfĂŒgungen bis hin zu Klageverfahren setzen wir die Rechte unserer Mandanten gegen Google durch. Der Service „Alles aus einer Hand“ wird von unseren Mandanten geschĂ€tzt. Ebenso die Erfahrung aus mehr als 15 Jahren spezialisierter Anwaltsarbeit. Nicht zu vergessen: Die Möglichkeit, die Kosten ĂŒber die Rechtschutzversicherungen abzuwickeln.

Inhaltsverzeichnis:

Wo liegen die Risiken von Google Bewertungen?

Genauso wie es gute Bewertungen erleichtern, GeschĂ€fte abzuschließen, stellen schlechte ein GeschĂ€ftsrisiko dar. Das liegt schon an der Prominenz von Google – und dessen Suchalgorithmus. "Schlechte" Angebote will niemand sehen. Also zeigt Google sie auch niemandem. Die Onlinebewertungen entscheiden nĂ€mlich darĂŒber, welche Unternehmen bei einer Suchanfrage auf der ersten Ergebnisseite landen und welche nicht. So kann es passieren, dass Unternehmen, die gar nicht oder ausschließlich schlecht bewertet wurden, aus den sichtbaren Suchergebnissen herausfallen. Werden sie dennoch angezeigt, schreckt das negative Votum bisheriger Kunden potenzielle neue Kunden ab.

Faustregel: ErfahrungsgemĂ€ĂŸ bringt eine gute Bewertung einen neuen Kunden, wĂ€hrend eine schlechte Bewertung 10 potentielle Neukunden "kostet".

Praxistipp: Bleiben plötzlich Neukunden aus, sollten Unternehmen dringend ihre Profile in den Bewertungsportalen ĂŒberprĂŒfen. Oft sind neue, schlechte Bewertungen der Grund fĂŒr die Umsatzeinbußen.

Muss ich mich bewerten lassen?
Wieso darf man mich bewerten?

Es ist erlaubt, Unternehmen rechtmĂ€ĂŸig zu bewerten.

Bewertungen sind grundsĂ€tzlich zulĂ€ssig und Ausfluss der Meinungsfreiheit, die durch Art. 5 GG geschĂŒtzt ist. Ein Unternehmer muss es folglich hinnehmen, dass Dritte die von ihm angebotenen Produkte und Dienstleistungen bewerten. ZulĂ€ssig sind aber nur Bewertungen, die der Wahrheit entsprechen. Der Bewerter muss zudem Kontakt zu dem bewerteten Unternehmen gehabt haben.

Wieso darf man mich bewerten❓
Wieso darf man mich bewerten❓ Muss ich mich ĂŒberhaupt bewerten lassen❓

Kann man bei Google die Bewertungsfunktion ausschalten?

Nein. Einerseits bietet Google diese Option rein technisch nicht an. Andererseits gibt es kein Recht darauf, bei Google nicht erwÀhnt zu werden. Möglich ist es jedoch, sich kritisch mit negativen Bewertungen auseinanderzusetzen. Das geht etwa dadurch, dass man Nutzern auf ihre Kritik antwortet und somit seine Offenheit demonstriert. Hilft dies nicht weiter, können einzelne Bewertungen beanstandet werden. Auch eine Löschung kommt in manchen FÀllen in Betracht.

Wer darf Google Bewertungen abgeben?

Jeder, der ein Google Konto besitzt, kann ein Unternehmen bewerten. Die Rezensionsfunktion gehört hierbei auch zu Google-Maps.

Können mich auch Leute bewerten, die keine Kunden sind?

GrundsĂ€tzlich gilt, dass nur derjenige eine Bewertung abgeben darf, der das Produkt oder die Dienstleistung des bewerteten Unternehmens auch in Anspruch genommen hat. UngeklĂ€rt ist bisher, ob tatsĂ€chlich ein Kauf stattgefunden haben muss. Bei Ärzten sieht das etwas anders aus. Hier hat der Bundesgerichtshof festgestellt, dass ein Patientenkontakt stattgefunden haben muss. Hieraus lĂ€sst sich ableiten, dass nur Patienten den jeweiligen Arzt bewerten dĂŒrfen.
Bestehen allerdings Zweifel, ob der Bewerter Kunde oder Patient war, leitet Google die Beanstandung der Bewertung erfahrungsgemĂ€ĂŸ an den Verfasser der Bewertung weiter. Google möchte dann einen Nachweis, der den Arztbesuch belegt. Meldet sich der Bewerter dann nicht zurĂŒck, wird die Bewertung in der Regel entfernt. Das gleiche gilt, wenn fraglich ist, ob der Bewerter tatsĂ€chlich einmal Kundin gewesen ist.

Welche Bewertungen sind verboten?

Die Meinungsfreiheit schĂŒtzt nur Bewertungen, die auch der Wahrheit entsprechen. Zudem dĂŒrfen die Bewertungen nicht gegen andere Gesetze verstoßen (z.B. Strafgesetze: Beleidigung, Verleumdung, Üble Nachrede). Eine kurze Übersicht "Negative / schlechte Bewertung im Internet – was ist erlaubt?" 

Google hat eigene Richtlinien (Verbotene und eingeschrÀnkt zulÀssige Inhalte) erstellt, denen zu folge bestimmte Bewertungen verboten sind.
Demnach sind verboten:

  • Eigenwerbung in Form von Bewertungen oder Bewertungen, die ohne vorherigen Kontakt die Sterne-Bewertung verbessern soll
  • Spam-Bewertungen und gefĂ€lschte Inhalte
  • Der Verweis auf die Erfahrungen anderer. Wer bewertet, soll unmittelbar mit dem Unternehmen interagiert haben.
  • Aussagen, die das Persönlichkeitsrecht verletzen, z.B. „Hate Speech“.    
  • Bewertungen durch die eigenen Mitarbeiter, vor allem bei einer Gegenleistung
  • Illegale Inhalte in Bewertungen, die gegen geltendes Recht verstoßen 
  • Fake Bewertungen - gefĂ€lschte Bewertungen, bei Vorgaukeln einer falschen IdentitĂ€t
  • Datenschutz - Bewertungen, die personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen verbreiten, wie z.B. Handynummern
  • Die Bewertungen sollen auch keine urheberrechtlich geschĂŒtzten Inhalte aufweisen. Es sollen keine Erfahrungsberichte von anderen kopiert werden, die die Urheberrechte Dritter verletzen.
  • Enthalten die Bewertungen Aufstachlungen zum Hass "gegen Personengruppen basierend auf Rasse oder ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Veteranenstatus, sexueller Orientierung oder GeschlechtsidentitĂ€t“, dann sind diese laut Google nicht erlaubt.

Habe ich ein „Recht auf Löschung“
der negativen Google Bewertung?

Es besteht ein sog. Rechtsanspruch auf Löschung oder Entfernung einer Google Bewertung, wenn der Bewerter nicht bei der Wahrheit bleibt. Das ist der Fall, wenn in der Bewertung unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet werden.

Man kann die Google Bewertung auch "anfechten", wenn die Bewertung einzig und allein dazu dient, das bewertete Unternehmen schlecht zu machen. Man spricht dann auch von einer SchmÀhkritik.

Eine unwahre Tatsachenbehauptung liegt vor, wenn Dinge behauptet werden, die nicht der Wahrheit entsprechen. Eine SchmÀhkritik liegt vor, wenn die Bewertung einzig dazu dienen soll, das Unternehmen oder die Personen, die dahinterstehen, in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Anleitung wie ich selbst eine Google Bewertung löschen kann❗
Anleitung wie ich selbst eine Google Bewertung löschen kann❗

Wie kann ich eine negative Google Bewertung löschen lassen?

Gegen strafbare und/oder rechtswidrige Bewertungen kann sich der Bewertete zur Wehr setzen und die Entfernung und Löschung der EintrÀge und Rezensionen von Google verlangen.

Beim eigenen Beschwerdemanagement von Google kann jede Bewertung „gemeldet“ werden. Es bedarf aber einiger Schritte bis eine Bewertung tatsĂ€chlich gelöscht ist. Mittels der Google Suche oder Google Maps muss in einem ersten Schritt der jeweilige Brancheneintrag aufgerufen werden. Nun ist „Google-Rezensionen“ anzuklicken.

Einzelne Bewertungen können an dieser Stelle ausgewĂ€hlt werden. Das „Melde-Symbol“ ist eine Flagge am Rand.

Ein Account bei Google ist jedoch die Voraussetzung. In wenigen Schritten gelangt man nun zum eigentlichen „Melden-Button“. Grund auswĂ€hlen. Abschicken.

Googles hauseigene Anleitung dazu findet sich hier "Rezensionen als unangemessen melden"

Allerdings gibt es auch ein vorgefertigtes Formular "Ein Problem beim Entfernen von Inhalten aufgrund rechtlicher VerstĂ¶ĂŸe melden". Damit können Sie Ihrem Anliegen etwas mehr Nachdruck verleihen.

Leider prĂŒft Google Bewertungen hauptsĂ€chlich anhand der eigenen Richtlinien. Das hat hĂ€ufig zur Folge, dass rechtswidrige Bewertungen online bleiben.

Kann man auch gegen 1-Sterne Bewertungen ohne Text vorgehen?

Es ist möglich, auch gegen Bewertungen vorzugehen, die keinen Text zum Inhalt haben und nur aus beispielsweise einem Stern bestehen.

Dies ist vor allen Dingen möglich, wenn die Bewertung von Nutzern abgegeben wurde, die keinen Kontakt zu dem bewerteten Unternehmen, Arzt oder GeschÀft hatten. Das muss man Google mitteilen.

Beispiel:
Unsere Kanzlei hat Google vor einigen Jahren verklagt, weil ein Arzt mit einer reinen 1-Stern-Bewertung ohne weitere Fließtext ĂŒber Google bewertet wurde. Der Bewerter benutzte ein Pseudonym. Es war unbekannt, von wem die Bewertung abgegeben wurde. Google wollte nicht ĂŒberprĂŒfen, ob der Bewerter tatsĂ€chlich Patient in der Praxis unseres Mandanten gewesen ist. Das Landgericht LĂŒbeck urteilte, dass eine schlechte Bewertung ohne Tatsachengrundlage immer eine Persönlichkeitsrechtsverletzung darstelle und verurteilte Google zur Entfernung der Bewertung, LG LĂŒbeck, 9 O 59/17, Urteil vom 13.06.2018.

Kann man gegen anonyme Google Bewertungen vorgehen?

Google Bewertungen können anonym abgegeben werden. Dies birgt eine hohe Missbrauchsgefahr, da nicht nachvollzogen werden kann, wer tatsĂ€chlich der Verfasser der Bewertung ist.

Dennoch gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, auch diese Bewertungen zu ĂŒberprĂŒfen. Werden Angaben gemacht, die gar nicht auf das Unternehmen passen oder die schlicht gelogen sind, kann man auch gegen anonyme Bewertungen vorgehen. Anonyme Bewertungen können auch beanstandet werden, wenn der Name des Verfassers unbekannt ist und nicht in der Kundendatei auftaucht.

Hat man gegen Google ĂŒberhaupt eine Chance?

Ja, viele Beispiele aus unserer Praxis zeigen, dass man seine Anliegen gegenĂŒber Google mit der richtigen Herangehensweise durchsetzen kann.

Wie dies in der Praxis aussehen kann, zeigt dieses Beispiel eines Arztes "Google Bewertung löschen lassen - Anleitung fĂŒr Ärzte - wenn der Bewerter kein Patient war".

Einen echten Fall dazu finden Sie auch hier "Google nimmt Berufung zurĂŒck - Bewertung ohne Text-Urteil". Diesem Arzt konnten wir gegenĂŒber Google zu seinem Recht verhelfen, so dass das Unternehmen eine 1-Sternbewertung ohne weiteren Text löschen musste.

Die Kanzlei gulden röttger rechtsanwÀlte vertritt eine Vielzahl von SelbststÀndigen, Dienstleister, Unternehmen, Firmen und Shops, die gegen falsche und negative Google Bewertungen ankÀmpfen. Wenn Sie anwaltliche Hilfe suchen, können Sie sich jederzeit direkt mit uns in Verbindung setzen. Wir helfen Ihnen.

Wie sollten Unternehmer auf eine schlechte Bewertung reagieren?
5 Tipps vom Rechtsanwalt

Wenn es zu schlechten Bewertungen im Internet kommt, sind oft Emotionen im Spiel. Unternehmern ist jedoch anzuraten, einen kĂŒhlen Kopf zu bewahren. Im Laufe der Jahre hat sich die nachfolgende Vorgehensweise als Ă€ußerst zielfĂŒhrend erwiesen, das "Bewertungsproblem" auf dem kleinen Dienstweg zu erledigen:

  1. Bleiben Sie sachlich, auch wenn es schwer fĂ€llt - egal, was ĂŒber Sie und Ihr Unternehmen geschrieben wurde. So verhindern Sie, dass es zu einer Eskalation kommt.
  2. Antworten Sie auf freundliche Art und Weise und bedanken sich im ersten Schritt fĂŒr das Feedback, da jede RĂŒckĂ€ußerung hilfreich sein kann, die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.
  3. Nehmen Sie zeitnah Kontakt zu dem Verfasser der Bewertung auf, sofern dessen IdentitĂ€t bekannt ist. Entschuldigen Sie sich fĂŒr Fehler und Unstimmigkeiten, sofern es zu solchen gekommen sein sollte. Kommen Sie dem Kunden entgegen. Lassen Sie sich jedoch nicht erpressen.
  4. Nehmen Sie zeitnah Kontakt zu dem Portal auf, auf dem die Bewertung veröffentlicht wurde, wenn die Bewertung anonym abgegeben wurde. Stellen Sie den Sachverhalt aus ihrer Sicht dar und bitten um Abhilfe innerhalb einer angemessenen Frist (ca. 14 Tage).
  5. Dokumentieren Sie die Bewertung in Form eines Screenshots und ĂŒbermitteln die Angelegenheit im letzten Schritt an einen Anwalt, wenn die Maßnahmen Nummer 1 bis Nummer 4 nicht zur Lösung fĂŒhren. 
     

Macht es Sinn negative Google Bewertungen zu kommentieren?

Google Bewertungen können kommentiert werden von dem Inhaber des Google Profils.

Inhaber des Google Profils sollten berĂŒcksichtigen, dass der Google Algorithmus Interaktionen im Bereich der Bewertungen mit einer höheren Sichtbarkeit belohnen kann. Die Abgabe eines Kommentars stellt eine solche Interaktion dar. Dies kann zur Folge haben, dass die Bewertung fĂŒr den Algorithmus als besonders wertvoll fĂŒr die Google-Nutzer angesehen wird. Google möchte diese wertvolle Bewertung dann so vielen Menschen wie möglich anzeigen, die sich ĂŒber das bewertete Unternehmen informieren möchten. Google kann dies erreichen, indem diese Bewertung dann beispielsweise in der Vorschau der Suchergebnisse hervorgehoben wird. Wenn also eine negative Bewertung kommentiert wird, kann der Kommentar dazu fĂŒhren, dass die Bewertung mehr Nutzern als zuvor angezeigt wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der berĂŒcksichtigt werden muss, wenn man eine Google Bewertung kommentieren möchte ist die Tatsache, dass der Inhalt des Kommentars die Erfolgsaussichten auf eine Löschung der Bewertung verringern kann.

Google muss ein strenges PrĂŒfverfahren einhalten und im Zweifel auch ĂŒberprĂŒfen, ob der Bewerter Kontakt zu dem bewerteten Unternehmen, Arzt oder GeschĂ€ft hatte. Gelingt Google dieser Nachweis nicht, werden die Bewertungen allein aus diesem Grunde bereits gelöscht. BestĂ€tigt nun der Inhaber des Google Profils in seinem Kommentar, dass der Bewerter Kontakt hatte, erĂŒbrigt sich fĂŒr Google die Verifikation des Bewerters. Der Löschgrund, dass der Bewerter kein Kunde gewesen ist oder kein Patient fĂ€llt damit weg.

Sie möchten gegen eine Google Bewertung vorgehen?
Schreiben Sie uns. Wir kennen Google und können Ihnen helfen.

 06131 240950

KONTAKT

Wie kann ich eine Bewertung bei Google schreiben?

Wer eine Google Bewertung abgeben möchte, muss sich mit seinem Google Konto anmelden. Dann muss das Unternehmen, das bewertet werden soll, gesucht werden, beispielsweise durch Eingabe in die Google-Suche oder direkt bei Google Maps. Dann klickt man unterhalb der Unternehmensinformation auf “Rezensionen schreiben“. Im letzten Schritt kann man auf die weißen Sterne klicken, um die Bewertung mit 1-5 Sternen abzugeben.

Google selbst bietet hier "Orte bewerten und Rezensionen hinzufĂŒgen" eine detaillierte Anleitung zu diesem Thema an.

Beim Bewerten sind die Google Richtlinien "Richtlinien fĂŒr von Maps-Nutzern veröffentlichte Inhalte" zu beachten. Darin heißt es unter anderem: „Ihre Inhalte sollten Ihre wirklichen Erfahrungen am jeweiligen Ort widerspiegeln und nicht nur gepostet werden, um die Bewertung zu manipulieren. Veröffentlichen Sie keine gefĂ€lschten Inhalte, posten Sie nicht mehrmals dieselben Inhalte und erstellen Sie nicht in mehreren Konten Inhalte fĂŒr denselben Ort.“

Welche Fehler sollte man beim Schreiben einer Bewertung vermeiden?

Hier einige Fehler, die Ihnen beim Bewerten nicht unterlaufen sollten:

  1. Unsachliche Bewertung HĂ€ufig haben Bewertungen mit dem Unternehmen, der Dienstleistung oder dem Arzt nichts zu tun oder sind aus anderem Grund unsachlich. Dies möchte auch Google nicht. Daher schreibt Google vor, dass Bewertungen nicht zur "Äußerung politischer oder sozialer Kommentare oder fĂŒr persönliche Polemiken" missbraucht werden sollen. Eine Bewertung kann gelöscht werden, wenn das Thema verfehlt ist. ÜberprĂŒft werden kann eine solche Bewertung in jeden Fall.
  2. Freundlicher Ton schadet nie. Persönlichkeitsrechtsverletzungen werden nicht geduldet. Strafbare Kommentare sind ebenso unzulÀssig, wie es auch verboten ist, strafbare Kommentare abzugeben. Strafbar sind Kommentare meist, wenn sie andere Menschen beleidigen, diffamieren oder verleumden.
  3. Google möchte nicht, dass Unternehmer oder deren Mitarbeiter ihr eigenes GeschÀft bewerten. Wer sein eigenes Unternehmen bewertet handelt mitunter auch wettbewerbswidrig und kann abgemahnt werden.
  4. Bewertungen dĂŒrfen nicht das Urheberrecht verletzen. „Copy und Paste“ fremder Erfahrungsberichte ist nicht zulĂ€ssig.
  5. Google weist außerdem darauf hin, dass Bewertungen nicht unter fremdem Namen abgegeben werden sollen.
  6. Google möchte zudem verhindern, dass personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen in den Bewertungen wiedergegeben werden. Es ist nicht erlaubt, die Privatanschrift des Unternehmers oder andere private Informationen preiszugeben. Das ist rechtswidrig.
  7. Hassreden werden auch im Rahmen von Bewertungen nicht geduldet. Aufstachlungen zum Hass "gegen Personengruppen basierend auf Rasse oder ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Veteranenstatus, sexueller Orientierung oder GeschlechtsidentitĂ€t“ sind laut Google nicht erlaubt.

 

Ich habe eine falsche Bewertung abgegeben
wie kann ich die selbst löschen?

Google bietet eine Funktion an, mit der man seine eigenen Bewertungen verwalten kann. In Bezug auf Google Maps empfiehlt Google folgendes Vorgehen:

„Öffnen Sie Google Maps auf Ihrem Computer. Klicken Sie links oben auf das Dreistrich-MenĂŒ. Klicken Sie auf Meine BeitrĂ€ge. Klicken Sie neben der Rezension, die Sie bearbeiten oder löschen möchten, auf das Dreipunkt-MenĂŒ. WĂ€hlen Sie eine Option aus und folgen Sie der Anleitung.“

Wie erhalte ich Google Bewertungen?

Neben klassischen Marketing-Methoden, wie das immer populĂ€rer werdende Influencer Marketing, können Kunden nach einem Kauf auch aktiv zu einer Bewertung aufgefordert werden. Den dazu benötigten Link können Sie ĂŒber zwei Wege generieren:

Einmal ĂŒber die Google Maps Plattform und den Place ID Finder oder ĂŒber die Google My Business Plattform (Kurz-URL).

1. Die ausfĂŒhrliche Anleitung (Place ID Finder)

Suchen Sie als Erstes nach der Place ID, hierzu verwenden Sie den Place ID Finder:
Das Place ID Finder ermöglicht es Ihnen, einen Ort anhand seiner Adresse zu finden, dann fĂŒgt er eine Markierung fĂŒr den Ort auf der Karte hinzu und zeigt die Orts-ID des Ortes in einem Infofenster an.

Schritt 1: Google Maps Platform (Place ID Finder) aufrufen

Schritt 2: Unternehmen im Suchfeld eintippen

Schritt 3: Auf der Karte wird nun unter dem Namen des Unternehmens ein Code angezeigt. Dieser muss kopiert werden.

Schritt 4: In einem neuen Browserfenster muss dann die URL der Seite „https://search.google.com/local/writereview?placeid=“ eingefĂŒgt werden. Der zuvor kopierte Code wird hinter dem „=“ eingefĂŒgt. Diese zusammengesetzte URL fĂŒhrt direkt zur unternehmensspezifischen Bewertungsseite.
FĂŒr unser Unternehmen wĂŒrde der Link wie folgt aussehen:
h**s://search.google.com/local/writereview?placeid=ChIJ_aULFneUvUcRCIgqDeZfuYY
Wenn Sie diese URL öffnen, kommen Sie auf folgende Übersicht, dort können Sie dann die Bewertung abgeben.
 

Schritt 5: Diese URL kann kopiert und an Kunden mit der Bitte um ehrliche Bewertung verschickt werden.

Ganz wichtig: Der Bundesgerichtshof hat entschieden, das Bewertungsanfragen per Mail nur dann datenschutzrechtlich zulÀssig sind, wenn vorher eine Einwilligung eingeholt wird. Das liegt an § 7 Absatz 2 Nr. 3 UWG. Die Einwilligung lÀsst sich gut im Bestellprozess einbinden.

2. Kurz-URL generieren im Google My Business Dashboard

Erstellen Sie einen . Sie können eine Kurz-URL ĂŒber Ihr Google My Business-Dashboard auf Ihrem Computer oder die mobile App generieren und diese dann an Ihre Kunden weitergeben. Über Ihre Kurz-URL können Kunden Bewertungen schreiben und Ihr Unternehmensprofil anzeigen. 

Computer

  1. Melden Sie sich bei Google My Business an.
  2. Klicken Sie im MenĂŒ auf der linken Seite auf Startseite.
  3. In der Karte "Mehr Rezensionen erhalten" können Sie Ihre Kurz-URL kopieren, um sie fĂŒr Kunden freizugeben.

Mobil

  1. Öffnen Sie auf Ihrem MobilgerĂ€t die Google My Business-App "My Business".
  2. Tippen Sie auf Kundenkreis und dann auf Rezensionen.
  3. Tippen Sie oben rechts auf Freigabe.

Soll ich positive Bewertungen kaufen?

Nein! Viele Mandanten fragen, ob der Kauf von Bewertungen zulĂ€ssig ist. Im Internet finden sich unzĂ€hlige Anbieter, die zu standardisierten Preisen anbieten, positive Bewertungen auf allen Plattformen abzugeben. Sogar Abo-Modelle fĂŒr regelmĂ€ĂŸige Bewertungen lassen sich buchen. Doch es gibt gleich drei GrĂŒnde, die Finger von solchen Methoden zu lassen.

3 GrĂŒnde, die gegen den Kauf von Bewertungen sprechen

  1. Wie du mir, so ich dir. Versetzen Sie ich in die Rolle eines Kunden, der auf der Suche nach dem besten Produkt ist. Ein Blick auf die Bewertungen soll hier werbefreie Zone sein und bei der Kaufentscheidung helfen. Hier zu fĂ€lschen ist eine schlechte GeschĂ€ftsethik. Ein ehrlicher Unternehmer stellt sich schließlich auch nicht als Kunde verkleidet vor sein eigenes GeschĂ€ft und lobt sein eigenes GeschĂ€ft.
  2. Fliegt der Bewertungsbetrug auf, ist der Imageschaden immens. In jĂŒngerer Vergangenheit gab es immer wieder journalistische Reportagen ĂŒber das Thema der gekauften Bewertungen. Merken Kunden, dass sie hinters Licht gefĂŒhrt wurden, vergessen sie es so schnell nicht mehr. Die großen Plattformen gehen verstĂ€rkt gegen Fake-Bewertungen vor. Es ist also gar nicht unwahrscheinlich, aufzufliegen. Und so kann am Ende der Schaden grĂ¶ĂŸer sein als der erhoffte betriebswirtschaftliche Gewinn.
    Google schreibt in seinen Richtlinien "Verbotene und eingeschrÀnkt zulÀssige Inhalte" dazu:
    „Google verwendet automatische Spamerkennungsmethoden, um Rezensionen zu löschen, bei denen es sich wahrscheinlich um Spam handelt. Bei Google werden gefĂ€lschte Rezensionen nicht toleriert. Wir behalten uns das Recht vor, alle Rezensionen zu entfernen, die unserer Meinung nach gefĂ€lscht sind oder nicht den Richtlinien fĂŒr von Maps-Nutzern beigetragene Inhalte entsprechen.“
  3. Der Kauf von Bewertungen ist illegal. Der Verkauf ĂŒbrigens auch. § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG verbietet es Unternehmern, unwahre und zur TĂ€uschung geeignete Angaben zu machen, etwa ĂŒber die wahre Verwendungstauglichkeit des Produkts. Und was ist mehr irrefĂŒhrend, als ein erfundener Kunde, der von einem fiktiven GeschĂ€ft berichtet? Die rechtliche Folge: Mitbewerber, VerbraucherschutzverbĂ€nde, UnternehmerzusammenschlĂŒsse und die Industrie- und Handelskammern oder auch Handwerkskammern können Unternehmer verklagen, die Bewertungen kaufen. Hier kommen nicht nur UnterlassungsansprĂŒche in Betracht. Unter bestimmten Voraussetzungen können Mitbewerber Schadensersatz verlangen und der erzielte Gewinn kann abgeschöpft werden (§§ 9, 10 UWG). Auch die Anbieter, die Bewertungen zum Kauf anbieten, können von seriösen Werbeagenturen abgemahnt werden. KĂ€ufer, die im Vertrauen auf die RechtmĂ€ĂŸigkeit, Bewertungen kaufen, können zudem Strafanzeige wegen Betruges gegen die Anbieter erstatten und Schadensersatzforderungen geltend machen.

Was bringen Google Bewertungen?

Bewertungen im Internet beeinflussen Kaufentscheidungen nachweislich. Laut einer aktuellen GfK-Studie erkundigen sich 66,4 % der Befragten vor einer Kaufentscheidung nach Onlinebewertungen. 31,9 % der Befragten gaben an, sich sogar deutlich von den Bewertungen im Internet beeinflussen zu lassen. Auch 52,2 % der 20-39-jĂ€hrigen werfen hĂ€ufig einen Blick in die Bewertungsportale. Mittlerweile werden die Online-Bewertungen und Rezensionen mindestens genauso wichtig erachtet, wie Empfehlungen von Freunden oder wie unabhĂ€ngige Vergleichstests. Google und auch die speziellen Bewertungsplattformen haben dies lĂ€ngst erkannt und nutzen die Bewertungen, um die "besten" Suchergebnisse zu prĂ€sentieren. Die Bewertungen werden dabei von den entsprechenden Suchalgorithmen berĂŒcksichtigt. Unternehmen, die nicht bewertet werden, können hieraus dann keinen Vorteil ziehen.

Durch die Prominenz von Google sind schlechte Rezensionen zum GeschÀftsrisiko geworden.

Werden Bewertungen auch in Zukunft relevant sein?

Ja. Bewertungen sind bereits heute das wichtigste Kriterium zur Kaufentscheidung. Es ist zudem davon auszugehen, dass die Bedeutung von Onlinebewertungen kĂŒnftig noch weiter steigen wird. Sprachassistenten halten immer mehr Einzug in unser Leben. Menschen, die auf der Suche nach einem Arzt, einem Restaurant oder einer Werkstatt sind "befehlen" dem Sprachassistenten genau das was sie wĂŒnschen: "such mir den besten Zahnarzt in Frankfurt", "zeig mir das beste Restaurant in Hamburg" oder einfach nur "seriöser GoldhĂ€ndler in MĂŒnchen." Die Algorithmen können nicht beurteilen, was "gut" und was "schlecht" ist. Diese Aufgabe ĂŒbernehmen die Bewertungen, mit denen die Algorithmen dann "gefĂŒttert" werden. Am Ende steht dann das Suchergebnis.

Google bietet den Nutzern auf denkbar einfache Art und Weise die Möglichkeit, Ärzte, Hotels, Restaurants, Unternehmen, Attraktionen, Orte und SehenswĂŒrdigkeiten zu bewerten. Genauso einfach wie die Abgabe einer Bewertung, genauso groß ist auch Missbrauchsgefahr der Google Bewertungsfunktion, da jeder, der ĂŒber einen E-Mail Account verfĂŒgt, auch eine Bewertung abgeben kann.

In Zeiten von Corona rĂŒcken auch Apotheken, DrogeriemĂ€rkte, FinanzhĂ€user, Finanzmakler, Pharmakonzerne und Biotechunternehmen in den Fokus der Bewerter. Auch die Autokinos, die nun wiedereröffnen und entstehen, mĂŒssen sich gegen starke Konkurrenz behaupten und können von vielen Menschen bewertet werden.

Gegen Google Bewertung vorgehen

Wenn LĂŒgen verbreitet werden oder wenn der Bewerter kein Kunde oder Patient gewesen ist, kann man gegen die Google Bewertung vorgehen. Man sollte zunĂ€chst einen Screenshot der Bewertung anfertigen (Zu spĂ€teren Beweiszwecken). Im nĂ€chsten Schritt sollte Google mitgeteilt werden, was falsch an der Bewertung ist. Sollte Google auf die Beanstandung nicht innerhalb von 14 Tagen reagieren, sollte der Fall durch einen Rechtsanwalt ĂŒberprĂŒft werden.

Google Bewertungen löschen und entfernen lassen

Firmen, Unternehmen, Ärzte und alle Dienstleister erscheinen in der Trefferliste der organischen Google-Suche. Es genĂŒgt die Eingabe des Namens bzw. der Unternehmensbezeichnung in der Google-Suche. Ein Klick genĂŒgt und Google eröffnet die Möglichkeit, das Unternehmen zu bewerten. Wenn noch noch kein Profil ĂŒber das zu bewertende Unternehmen existiert, aknn jeder Google + Nutzer ein solches anlegen und in der Folge eine Bewertung abgeben. Ebenso gibt es die Möglichkeit, ĂŒber Google-Maps Bewertungen abzugeben. Nutzer lassen sich Restaurants, GeschĂ€fte, Unternehmen in der NĂ€he ihres Standortes anzeigen und schon werden die lokalen Treffer samt Bewertungen sichtbar. Die Nutzer können die Unternehmen mit Sternen und oder TextbeitrĂ€gen bewerten.

Über Google My Business haben Unternehmen dann die Möglichkeit, schnell und einfach die Entwicklung der eigenen Bewertungen zu ĂŒberprĂŒfen und Maßnahmen zu ergreifen, wenn es zu geschĂ€ftsschĂ€digenden Bewertungen kommt. Die Bewertungen können Google gemeldet werden.

Wer kann Google Bewertungen hinzufĂŒgen, bearbeiten oder löschen?

Bewerten und einen Bericht schreiben kann jeder, der ein Google-Konto hat. Ein Google-Konto ist kostenfrei. Google ĂŒberprĂŒft nicht die wahre IdentitĂ€t des Verfassers einer Bewertung.

ÜberprĂŒft Google die Bewertungen?

Google möchte, dass positive und negative Meinungen ĂŒber Unternehmen abgegeben werden und gibt Tipps zum Verfassen gelungener Erfahrungsberichte.

Die Bewertungen sollen "Informativ und aufschlussreich" sein. Unwahrheiten und LĂŒgen sollen nicht verbreitet werden. Die Bewerter sollen ihre Bewertungen und Erfahrungsberichte  "mit Respekt und Stil" schreiben. Sofern die Bewertungen gegen diese GrundsĂ€tze von Google verstoßen, kommt allein deshalb bereits eine Löschung oder Entfernung der Bewertung in Betracht.

Beschwerdeverfahren bei Beanstandungen von Bewertungen auf Google My Business

Google ĂŒberprĂŒft die Beschwerden gegen Bewertungen auf Google My Business und bittet die Verfasser der Bewertungen um Mithilfe, wenn es zu einer Beanstandung der Bewertung durch das betroffene Unternehmen kommt. Im ersten Schritt kontaktiert Google die Bewerter und erklĂ€rt, dass der BeschwerdefĂŒhrer behauptet, durch die Bewertung in seinen Rechten verletzt worden zu sein. Einen Auszug der Beschwerde fĂŒgt Google der Nachricht an den Bewerter bei. Google bittet im Anschluss den Verfasser der Bewertung innerhalb von sieben Kalendertagen darzulegen, inwiefern die vom BeschwerdefĂŒhrer behauptete Rechtsverletzung nicht vorliegt.

Google möchte von dem Bewerter die HintergrĂŒnde der Bewertung erfahren und bittet auch um die konkrete Nennung des Zeitraums, in dem die in der Bewertung beschriebenen Erfahrungen gemacht wurden. Auch soll der Bewerter Nachweise ĂŒbermitteln, die den Kontakt zu dem bewerteten Unternehmen darlegen. Dies können Rechnungen, Lieferscheine, Terminkarten, Eintragungen auf Bonuskarten, Rezepte o. Ă€. Nachweise sein. Google weist auch darauf hin, dass die Daten geschwĂ€rzt werden können.

Zudem bittet Google die Rezensenten, bei denen behauptet wird, dass sie kein Kunde oder Patient gewesen seien, den richtigen Namen mitzuteilen bzw. Nachweise fĂŒr die tatsĂ€chlichen HintergrĂŒnde der Bewertung zu ĂŒbermitteln.

Abschließend weist Google darauf hin, dass der jeweilige Erfahrungsbericht unter UmstĂ€nden entfernt werden muss, wenn der Verfasser der Bewertung weder die konkreten HintergrĂŒnde nennt, noch entsprechenden Nachweise ĂŒbermittelt oder der Weiterleitung der Stellungnahme unter Nachweise widerspricht:

Sollten wir innerhalb von sieben (7) Kalendertagen keine Antwort von Ihnen erhalten, Sie keine konkreten HintergrĂŒnde fĂŒr Ihre Bewertung mitteilen bzw. keine Nachweise ĂŒberlassen oder einer Weiterleitung Ihrer Stellungnahme und ggf. ĂŒberlassener Nachweise widersprechen, werden wir Ihren Erfahrungsbericht unter UmstĂ€nden leider entfernen mĂŒssen

Sie haben eine schlechte Bewertung bekommen & wollen sich wehren?

 06131 240950

KONTAKT

negative oder schlechte Google Bewertung erhalten - was tun?

Unternehmen & SelbststĂ€ndige, die eine negative, falsche und rechtswidrige Google-Bewertung erhalten haben, sollten zunĂ€chst einen Screen-Shot von der Bewertung machen und so die entsprechenden Beweise sichern. Im Anschluss können sich die Betroffenen direkt an Google wenden mit dem Antrag, die Bewertung zu löschen, zu entfernen oder abzuĂ€ndern. Folgt Google dem Antrag nicht, sollte von einem Fachanwalt geprĂŒft werden, ob ein Rechtsanspruch auf eine Löschung besteht. Im Anschluss kann Google dann mit anwaltlicher Hilfe zur Löschung aufgefordert werden.

Anwaltliche Hilfe bei falschen und negativen Google Bewertungen

Die Kanzlei gulden röttger | rechtsanwÀlte vertritt eine Vielzahl von SelbststÀndigen, Dienstleister, Unternehmen, Firmen und Shops, die gegen falsche und negative Google Bewertungen ankÀmpfen. Wenn Sie anwaltliche Hilfe suchen, können Sie sich jederzeit direkt mit uns in Verbindung setzen. Wir helfen Ihnen.

Bewertung löschen - wann geht das❓
In diesen FÀllen kann man eine Bewertung löschen.
Ansprechpartner
Rechtsanwalt Karsten Gulden Fachanwalt fĂŒr Urheber- und Medienrecht

Karsten Gulden

Rechtsanwalt

Fachanwalt fĂŒr Urheber- und Medienrecht LL.M. und Mediator

karsten.guldenggr-law.LÖSCHEN.com
+49-6131-240950

gulden röttger rechtsanwÀlteseit 2005 aus Mainz | Karsten Gulden, LL.M. & Tobias Röttger, LL.M hat 4,88 von 5 Sternen240 Bewertungen auf ProvenExpert.com