Rezensionen - Amazon bestätigt: Altfälle auch von neuer Richtlinie umfasst

Amazon will stärker gegen irreführende und gefakte Rezensionen vorgehen und hat kürzlich eine neue "Rezensions-Richtlinie" veröffentlicht, die den anreizbasierten Bewertungen den Kampf ansagt. Unklar war bisher, was mit den massenhaften Bewertungen geschehen soll, die vor der Abänderung der Nutzungsbedingungen verfasst wurden. Wir haben bei Amazon nachgefragt und nun die Antwort erhalten: 

"Rezensionen, die vor der Änderung der Richtlinie erstellt wurden, werden nach und nach überprüft und entfernt, sofern sie unter die Kriterien der neugefassten Richtlinie fallen."

Wir sind über diese Mitteilung ebenso erfreut wie auch unsere Mandanten, für die wir die Kommunikation mit Amazon führen.

Verkäufer, die in der Vergangenheit anreizbasierte Bewertungen erhalten haben, können sich darauf einstellen, dass eine Bereinigung dieser Rezensionen stattfinden wird. 

Autor:
Fachanwalt Karsten Gulden, LL.M.
tel. 06131-240950
fax 06131-240950
mail: karsten.gulden(at)ggr-law.com