Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Instagram Facebook Auskunft Name E-Mail-Adresse

Instagram Facebook Auskunft Name E-Mail-Adresse

Landgericht Schweinfurt gestattet Facebook Auskunft zu erteilen
LG Schweinfurt gestattet Instagram / Facebook Auskunft über Name und E-Mail-Adresse eines Nutzers zu erteilen

Von
Veröffentlicht am
XingLinkedInFacebookTwitterE-Mail

Das Landgericht Schweinfurt hat angeordnet, dass Facebook Auskunft über Bestandsdaten in Form des Namens und der E-Mail-Adresse eines registrierten Nutzers der Plattform Instagram erteilen darf, LG Schweinfurt, Az. 14 O 782/20, Beschl. V. 05.07.2021.

Dem lag folgender Fall zugrunde:

Über den Account eines registrierten Nutzers wurden zwei minderjährige Mädchen erpresst, Nacktaufnahmen von sich zu übermitteln. Ihnen wurde mit dem Tod gedroht, wenn Sie dies unterlassen. Aus Scham und aus Angst um ihr Leben, haben sich die Mädchen dazu überreden lassen und entsprechende Bilder an den unbekannten Nutzer übermittelt. Der Vater der Kinder erstattete nach Einschaltung unserer Kanzlei Strafanzeige gegen die unbekannten Täter.

Zudem wurde über unsere Kanzlei das Gestattungsverfahren nach § 14 Abs. 3 Telemediengesetz in die Wege geleitet.

Ziel eines solchen Verfahrens ist es, an die Bestandsdaten der Nutzer zu kommen, wenn es zu Rechtsverstößen kommt.

In dem Gestattungsverfahren herrscht der Amtsermittlungsgrundsatz. Das bedeutet, dass das Gericht alles Erforderliche tun muss, um den Fall zu überprüfen. Dabei müssen auch die Rechte der Beteiligten berücksichtigt werden.

Der registrierte Nutzer drohte mit der Weiterleitung von Nacktaufnahmen der minderjährigen Opfer und versuchte sie zur Übersendung von weiteren Nacktaufnahmen zu erpressen.

Im vorliegenden Fall ging es folglich um Straftaten gemäß §§ 241 Abs. 1, 184 b Strafgesetzbuch. In solchen Fällen greift das Gesetz ohne weiteres und die Bestandsdaten sind in der Regel zu erteilen.

So auch in unserem Fall.

In der Zwischenzeit konnte der Täter lokalisiert und dingfest gemacht werden.

Ihn erwartet nun eine strafrechtliche Verurteilung als auch eine zivilrechtliche Verfolgung (Abmahnung, Schadensersatz und Geldentschädigung).

Das könnte Sie auch interessieren:

Strafbare Aufnahmen

§ 201a StGB – Vorsicht beim Fotoschießen

§ 201a StGB legt fest, wann das Aufnehmen eines Fotos strafbar ist. Hier erfahren Sie, was Sie beim Fotografieren oder Filmen niemals machen sollten.

mehr

Ungewollt im Bild - Recht am eigenen Bild

Das sind Ihre Ansprüche

Sind Sie heimlich gefilmt worden? Wurden Bilder von Ihnen ohne Einverständnis gemacht und sogar veröffentlicht? Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen.

mehr

Sexting unter Kindern und Jugendlichen

Wie bekomme ich die Nacktfotos meines Kindes aus dem Internet?

Wie bekomme ich die Nacktfotos meines Kindes aus dem Internet? Wer Fotos illegal weiterleitet, der macht sich strafbar.

mehr
Ansprechpartner

Karsten Gulden
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht LL.M. und Mediator

Karsten Gulden ist Rechtsanwalt & Mediator; Mitgründer und Gesellschafter der Kanzlei gulden röttger rechtsanwälte, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht seit 2009, Wahlfachprüfer beim Justizministerium Mainz/Rheinland-Pfalz und Mitglied im NetzDG-Prüfausschuss der FSM.
Zudem ist er ein Familienmensch, der das Klettern, die Berge & das Campen liebt. Die meiste freie Zeit verbringt er mit der Familie & den Pferden in freier Natur.

karsten.gulden@ggr-law.LÖSCHEN.com
+49-6131-240950

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Icon XingIcon linkedInIcon E-MailIcon Drucken
gulden röttger rechtsanwälteKanzlei für Urheber- und Medienrecht *2005 Geistiges Eigentum Reputation Medien hat 4,89 von 5 Sternen304 Bewertungen auf ProvenExpert.com